Suedtirolernachrichten Logo
Mitteilungsblatt des Südtiroler Kulturringes

Herausgeber: Dr. Egmont Jenny
22. Jahrgang - Nr.1 Jänner/Februar 2006 - erscheint zweimonatlich
| ZUR EINSTIMMUNG... | ARCHIV | KONTAKTIERE UNS|
Spacer
Spacer
Spacer
Berlusconi schlagen
Italien wieder auf europäischen Kurs bringen
Spacer
Spacer
Es grünt... die alte SVP-Garde
Politisches Recycling
Spacer
Spacer
Die Petition der Südtiroler Bürgermeister
Eine Bewertung
Spacer
Spacer
Die Meinung der SPÖ dazu

Spacer
Spacer
Zu Heimatpflege und Umweltschutz
Eine kritische Analyse
Spacer
Spacer
Leserbriefe

Spacer
Spacer
Rodeln oder jodeln
Falsche Töne bei Südtiroler Olympiasieg
Spacer
Spacer
Tod eines Freundes

Spacer
Spacer
Die Reform der Reform
Wurschtler am Werk
Spacer
Spacer
Forza Italia
Eine Glosse
Spacer
Spacer
"Im Zweifel auf Seiten der Schwachen"

Das ist der Titel der Biographie, die der aus Meran stammende und in Wien arbeitende Journalist Thomas Hanifle über seinen Landsmann Claus Gatterer, Historiker und Journalist, geschrieben hat. Gatterer, der aus Sexten im Pustertal stammte, hat von 1923 bis 1984 gelebt und vor allem in Wien gewirkt. Die Vorstellung des Buches erfolgte am 22. Februar im Rahmen einer Podiumsdiskussion an der Universität Bozen.

Claus Gatterer

Ich habe als frischgewählter Abgeordneter der SVP Gatterer 1964 in Trient kennengelernt. Ich nahm an den Sitzungen des Regionalrates teil und er recherchierte dort für sein Standardwerk "Im Kampf gegen Rom". Er hat durch seine kritischen Analysen und seine profunden Geschichtskenntnisse mein Weltbild wesentlich verändert und mir neue Horizonte eröffnet. Gatterer sah das Südtirolproblem nicht so sehr als volkstumspolitische Auseinandersetzung, sondern als Teilaspekt des Kampfes der Minderheiten gegen den zentralistischen Nationalstaat. Das hat ihm die entschiedene Gegnerschaft der SVP und die kleinkarierte, oft recht persönliche Kritik der "Dolomiten", unter ihrem damaligen Chefredakteur Toni Ebner sen. eingebracht.
Erst in Wien konnte Gatterer sein Talent als Journalist entfalten, er war Mitarbeiter großer Tageszeitungen und des ORF. Besonders in seinen Fernseh-und Rundfunkreportagen, die ebenso historische wie gesellschaftskritische Themen behandelten, kommen sein umfassendes Wissen und seine Menschlichkeit zum Ausdruck. Thomas Hanifle schildert in recht anschaulicher und interessanter Weise die Stationen dieses Lebens, das nicht immer leicht war. Gatterer ließ sich politisch nicht vereinnahmen, er blieb ein kritischer, entschieden fortschrittlicher Beobachter seiner Zeit. Auch aus der Ferne blieb Gatterer stets seiner bäuerlich-dörflichen Heimat verbunden, die er in seinem. Buch "Schöne Welt, böse Leut" kritisch, aber liebevoll beschreibt. Hanifles Biographie des Claus Gatterer zeichnet ein umfassendes Bild dieses großen Sohnes Südtirols, dessen bahnbrechendes geistiges Erbe in seiner Heimat immer noch viel zu wenig gewürdigt wird.

e.j.


"Im Zweifel auf Seiten der Schwachen" Claus Gatterer. Eine Biographie von Thomas Hanifle, Studien V erlag, 302 Seiten 29.90.Euro

  go to the top

Valid HTML 4.01!  Valid CSS!